Spektakuläre IDS-Drifts unterstützen VW-Blasen in der Lausitz

0

4. Lauf der International Drift Series im Rahmen des VW Blasens auf dem Eurospeedway Lausitz vom 29.-31. Juli 2011.

Erstmals ist die International Drift Series – IDS zu Gast im Rahmen des VW Blasens 2011. Driften erfreut sich in Europa einer immer größer werdenden Fangemeinde und Aufmerksamkeit. Spätestens seit dem Kinohit Fast & Furious Tokyo Drift ist die Kunst des Querfahrens auch in Deutschland als neuer innovativer Motorsport angekommen.

So hat sich die IDS zur größten und renommiertesten Driftserie Europas entwickelt und organisiert in ganz Europa internationale Meisterschaften und gegen Ende des Jahres sogar die offizielle Drift-Europameisterschaft.

Zum 4. Lauf der IDS am Eurospeedway Lausitz vom 29.-31. Juli 2011 werden die besten europäischen Drifter erwartet. Gestartet wird in zwei Klassen: Die seriennahe Streetklasse für die Teilnehmer, die einen günstigen Einstieg in den Wettkampf-Driftsport haben möchten und die PRO-Klasse, für die leistungsstarke Driftboliden mit mehr als 550 PS speziell für das Driften aufgebaut und modifiziert werden.

Bis zu 11 Nationen waren bereits in der IDS vertreten. Für das VW Blasen werden Fahrer aus der Schweiz, Belgien, Holland, Dänemark, Frankreich, Tschechien, Polen und viele Länder mehr erwartet. Natürlich dürfen Vertreter aus dem Automobilland Deutschland nicht fehlen:

So wird der im Moment führende Fahrer Michael Scherr erwartet, der durch seinen spektakulären Garagendrift aller Tokyo Drift in der Sendung GRIP EXTREM auf RTL II bekannt wurde. Er bildet zusammen mit Harald Müller, dem amtierenden Weltrekordhalter im Dauerdrift, das Alutec/Nissan-Team. Beide werden sicherlich auch in der Lausitz um die vorderen Plätze kämpfen.

Nicht zu unterschätzen und somit bei der Nennung der Favoritenliste zu berücksichtigen, ist Patrick Ritzmann mit seinem Uniroyal Driftboliden mit mehr als 550PS Leistung. Er konnte im letzten Lauf seine technischen Probleme des neu aufgebauten Autos nun endlich unter Kontrolle bringen und landete prompt auf den 2. Rang. Er hat es sich natürlich nun zum Ziel gesetzt bis zum Ende der Saison noch wertvolle Punkte für die IDS Meistschaft zu sammeln.

Einen sehr eindrucksvollen Auftritt legte das Driftehepaar Gräff mit ihrem neu aufgebauten Driftmonster, den BMW E92 GT2 hin. Die 5 Liter Maschine entlockt den 8 Zylindern 505 PS und hat in den letzten Läufen den Mitfahrern bereits schon das Fürchten gelehrt. Gerade auf dem schnelle Lausitzring wird sich das Driftmonster besonders wohl fühlen.

Nicht zu unterschätzen ist jedoch die immer sehr starke Driftkonkurrenz aus der Schweiz. Gleich zwei Teams sind vertreten, um ihren Fahrer Alain Thomet (Speed-Industries) und Philippe Guillod (Driftteam Switzerland) zu unterstützen. Philippe steht im Moment in der IDS PRO-Gesamtwertung auf dem 2. Rang und Alain folgt ihm mit wenigen Punkten Rückstand auf Platz 3.

Nach seinem Ausflug in die Skandinavische Driftserie ist nun auch der in Deutschland lebende US-Amerikaner Jazz Williams, alias „Lostboy“ wieder in die IDS zurückgekehrt, da er nach eigenen Aussagen, seinen Mitbewerben den Spass am Driften ohne ihn nicht mehr gönnen konnte, musste er nun unbedingt zur Mitte der Saison wieder in der IDS einsteigen. Er wird sich Mühe geben, den Favoriten möglichst viele Punkte „wegzudriften“.

Insgesamt haben noch 7 Fahrer die Chance auf den begehrten IDS Champion-Titel, so dass man Ende Juli sehr gespannt sein wird, wer sich durchsetzen wird. Damit sind spannende Wettkämpfe mit engen Entscheidungen bereits jetzt schon garantiert.

Share.

About Author

Leave A Reply