Präzision, Performance und Perfektion zeichnen IDS-Drifter aus

0

Schweizer Fahrer überzeugen. Michael Sahli (CH) durch 2. PRO-Sieg in Folge weiter auf Verfolgungsjagd. Benno Frieden (CH) überrascht mit Platz 3.

Am vergangenen Wochenende trafen sich die IDS-Drifter wieder mal am Nürburgring für den 4. Lauf der PRO-Klasse. Im Rahmen der Langstreckenmeisterschaft konnte man die Mühlenbachschleife mit Kurzanbindung in die Fordkurve komplett für sich nutzen, so dass die PRO-Fahrer einen Tag lang all Ihre Künste ungestört unter sich präsentieren konnten. Die Strecke zeichnet sich durch alle wichtigen Drift-Charaktere mit sehr schnellen aber auch langsamen Streckenabschnitten und Topografie mit nicht einsehbaren Kurven aus und ist daher für einen PRO-Lauf und vielleicht für einen größeren internationlen Lauf geradezu prädisteniert. Daher war dieses Wochenende sowohl für die Fahrer als auch für die Organisatoren ein interessanter Testlauf, um weitere Eindrücke für das Saisonfinale am 31.10./01.11.09 ebenfalls in der Mühlenbachschleife zu erlangen.

Nach einem sehr ausgiebigen Trainingsvormittag ging es in die sehr reifenfressende Qualifikation. Einige Fahrer hatten trotz teilweise regennasser Fahrbahn Schwierigkeiten ihre drei Qualifikationsrunden komplett zu beenden und mussten auf 1-2 Runde aufgrund von Reifenschaden ihren Qualifikationsrun früher beenden. Bereits das Qualifiying zeigte jedoch wie hoch das Leistungsniveau der IDS-Fahrer mittlerweile geworden ist. Driftgeschwindigkeiten mit über 165km/h durch das Schumacher-S und anschließendem Bremsmanöver im Drift, um damit dann zentimetergenau die Ideallinie über die Kurzanbindung zu finden, bewiesen, dass die Driftfahrer über höchste Fahrzeugbeherrschung verfügen.

Das sogleich im Anschluss stattfindende Finale lieferte durch sehr enge und schnelle TwinBattles Grundlage für interessante Bilder und faszinierendes Videomaterial. Dieses wird in Kürze im Internet auf http://vimeo.com/channels/ids zu sehen sein.

In einem sehr knappen und sehr schwer zu entscheidenden Finale konnte sich letztendlich Michael Sahli (CH) gegen Lars Verbraecken (NL) durchsetzen und somit seinen 2. Sieg in Folge erringen. Damit konnte er nun in der Gesamtwertung den Rückstand zu Lars auf nur noch 2 Punkte reduzieren und somit die IDS-Meisterschaft für die noch anstehenende 3 Läufe an Spannung enorm steigern. Zuvor jedoch musste sich Michael noch gegen seinen Arbeitskollegen und Lanzmann, Benno Frieden (CH) durchsetzen. Benno, ebenfalls Mitglied des Driftteams Switzerland, belegte einen sehr erfreulichen und etwas überraschenden dritten Platz vor dem Jungster und im Moment in der Gesamtwertung Bestplatzierten Deutschen Patrick Ritzmann.

Sowohl die Fahrer als auch die Organisatoren genossen den etwas entspannteren PRO-Lauf unter sich, schauen aber nun nach einer kleinen Sommerpause bereits jetzt schon mit Spannung und Freude auf den nächsten Lauf in Alkersleben am 29. August.

Share.

About Author

Leave A Reply