Oliver Harsch besuchte King of Europe, Anneau du Rhin, Frankreich

0

Nach relativ stressiger Anreise (Hitze/Verkehr) fuhren wir abends das erste Training. 5 Runs hats nur gereicht. Im ersten Megaqualm vom Vorgänger, Sonne ganz unten und Scheibe verschmiert… also mal gar nichts gesehn…. 2 mal musste ich abbrechen weil es vor mir einen gedreht hatte, also war der Freitag für mich nicht der Brüller.

10012653_716068131852091_6706398236123897261_o

Samstag früh wars ähnlich, wieder gefühlte 2000 Grad im Fahrerlager, konnte aber ein zwei Läufe einigermaßen sauber fahren. Zum Abend war dann die Quali. Wenn ich ehrlich bin, war mein Ziel unter den besten 10. Als ich die ganzen Autos im Fahrerlager sah, wusste ich, dass ich mir ein sehr hohes Ziel gesteckt hab. Dass ich mit meinen Autos nur halb so viel PS hab wie der Durchschnitt der Fahrzeuge bei King of Europe, war mir klar. Aber dass da solche Hammerteile rumstehn… boa. Wenn ich damals wegen der Wettrüsterei die Bergrennen aufgehört haben, dann sollt ich jetzt mit Driften aufhören… is schon brutal…

11114741_715315798593991_8086217253934356218_o

Aber man muss es auch umsetzen! Die Qualiläufe waren unterteilt in Gruppen, wir waren erst um halb acht dran. Phillipp Jäger und ich stellten uns früh an, um dem Regen der sich immer wieder niederließ, eventuell aus dem Weg zu gehen. Das war in die Hose gegangen. Ich glaube 5 Autos der 64 Angemeldeten mussten im Nassen fahren. Ich war natürlich der Erste… Nur 2 Läufe und keine Einführungsrunde. Hätte ich eigentlich erwartet dass wir den kriegen. Im Ersten hats mich gedreht, der Zweite war ein Megasicherheitslauf. Erstes Mal im Nassen mit dem E36 und hatte die alten Infinity montiert…. War glatt, ja!!

11406205_10207195496755824_1733070768146675426_o

Phillip hatte seine Läufe ganz gut durchgebracht, doch ich war mir sicher, dass ich mich zum ersten Mal seit dem ich drifte, nicht für die Battles qualifiziert habe. Dies wurde natürlich stilecht mit Philipp Jäger und dessen Meister begossen.

11423736_715755841883320_8781117571544166873_o

Die Hoffnung wuchs wieder doch bei den Top 32 dabei zu sein, als man uns sagte, dass sich nur 26 Fahrer qualifiziert hätten…! 26 Fahrer von 64 Angemeldeten? Einerseits Hut ab an die Jury, die haben ihr Ding kompromisslos durchgezogen, andererseits fragt man sich: King of Europe nur Show & Shine? Oder ist die Strecke, die ja schon sauschnell und gefährlich ist, so anspruchsvoll? Klar, wir waren schon 3 mal dort, aber… wir waren hier bei den Kings…!? Angedudelt zur Fahrerbesprechung wo die Namen vorgelesen wurden wer dabei war. Philipps Run war einiges besser als meiner, doch hatte er 10 Meter vor Ende Driftzone den Drift “auslaufen“ lassen, 0 Punkte. Mein Lauf war richtig schlecht, aber ich bin nicht in den Dreck, kein Gradsteller und war komischerweise auf Platz 25 qualifiziert. Die Freude hielt sich aber wegen Philipp in Grenzen, am liebsten hätte ich gesagt fahr für mich, er war dieses WE einfach besser drauf.

1403096_715755925216645_7535063478001308391_o

Man suchte nach Lösung, die Top32 dann doch noch voll zu bekommen, deswegen durften die nicht-qualifizierten am Sonntag früh noch einen Lauf fahren.6 Fahrer wurden noch zugelassen, als Drittbester Phil und war dann doch dabei :-)

11416309_715746411884263_5416146546092597328_o

Kurz darauf war dann noch eine Stunde Training, wo ich mich mit Phil richtig frei fahren konnte. Kein Fehler, saubere Runs… das war eine gute mentale Basis für die Battles. Erster Gegner ein Franzose, mit dem ich auch in den Trainings schon ein paarmal gefahren bin. Wäre machbar gewesen. Doch dann hab ichs nicht mal durch die erste Kurve geschafft. Im Nachhinein müsste der Fehler am Clutch-Kick gelegen haben. Denn in dem Moment ist mir auch schon im Training die Servo kurz ausgefallen, wahrscheinlich rutschte der Riemen kurz durch. Also so bin ich beim Einleiten des Drifts noch nie ins Kiesbett geflogen. Ich glaube so 150 Km/H müsstens gewesen sein… Uja… das war heftig. Zum Glück hats nur den Spoiler ein bisschen mitgenommen, gefühlsmässig hat mir die ganze Front gefehlt und fuhr direkt ins Fahrerlager…

11312747_715307278594843_9044913385729533727_o

Trotz Allem wars ein schönes Wochenende. Ich sag jetzt mal frech: Fahrerisch fühle ich mich King of Europe gewachsen. Aber die Autos und deren Technik fahren für mich in einer anderen Welt, in der ich gerne mitleben würde, aber ich das finanziell nicht kann und will! Dazu kann ich mein Hirn nicht ganz ausschalten, is schon scheiß gefährlich was wir tun!

FI-Anneau_du_Rhin Olliver Harsch

Dank an alle die dabei waren!!!!

Share.

About Author

Leave A Reply