IDS “Faschingsdrift” Hockenheimring 10.02.2013

0

Am Sonntag den 10.02.2013 war es wieder soweit, die IDS öffnete für euch die Pforten des Hockenheimringes. Nach der ersten Rauchwolke, die sich wie ein Schleier über die Mercedestribüne legte, war jedem klar um was es hier ging, um den Driftsport. Unter dem Motto “Faschingsdriften”, durfte auf dem Ost-Kurs frei gedriftet werden und es bot sich den Fahrern die Möglichkeit einer “Generalprobe” für die anstehende Saison. Diese Möglichkeit nutzen Hobbyfahrer, Amateurfahrer, aber auch Profifahrer wie z.B. Marcus Militzer, Hans-Jürgen Reiss oder René Portz, nur um ein paar zu erwähnen.

Jörg Stoll und Dimitri Lust nutzten ebenfalls die Möglichkeit ihre Rennfahrzeuge  zu testen und hatten sichtlich Spaß beim Driften.  Alle Fahrer trieben ihr Fahrzeuge spektakulär um jede Kurve, und sorgten oft für begeisterte Reaktionen bei den Zuschauern. Für Uwe Hecktor ging es mit seinem Mustang auf die Rennstrecke, und dort heizte er dem Publikum, mit typischem V8-Sound ordentlich ein. Genau diese Mischung aus Fahrzeugen,  machen diese Events so sehenswert, ob nun das dumpfe Grollen eines BMW 6 Zylinders, eines amerikanischen V8 Aggregart von Ford, oder der unverwechselbare Sound eines japanischen Turbomotor von Nissan oder Toyota. Es  kam wirklich jeder auf seine Kosten.

Das Besondere an diesen offenen Drift Events, bewiesen beispielsweise die Fahrer eines Porsche Carrera oder eines BMW Z4, welche anschaulich darstellten, was diese Autos im originalen Zustand leisten können. Ein freies Drifttraining biete Drifteinsteigern einfach die beste Möglichkeit, die Rennstrecke hautnah zu erleben, und ihr Können an Lenkrad und Gaspedal, auf Rennsporttauglichkeit zu prüfen. Dem Publikum gefiel es.
Trotz den kühlen Temperaturen durften wir einige Driftsportbegeisterte begrüßen, und ihnen  wurde genau das geboten, was sie sehen wollten: Querbeschleunigung, Qualm und Sound von Reifen und Rennfahrzeugen.
Im Publikum waren auch einige sehr bekannte Gesichter zu finden. Fahrer wie Patrick Ritzmann, Ronny Thimmig oder Robert Höing verbrachten eine Tag als Zuschauer. Bei vielen herzlichen Umarmungen und Gesprächen über technische Modifikationen und privaten Themen, konnte man ohne große Probleme feststellen, dass diese Driftevents mehr als nur eine motorsportliche Veranstaltung sind. Sie stärken den Zusammenhalt der Szene und geben den Fahrern und Helfern, die Möglichkeit, sich persönlich auszutauschen. Dafür möchten wir uns bei unseren Sponsoren Alutec, Supersport, UniRoyal, und Raid HP bedanken, die eine solche Veranstaltung erst möglich machen. Wir wünschen allen Beteiligten, nach dieser erfolgreichen Generalprobe einen guten Start in die Saison 2013! Hoffen aber auch einige neue Fahrer im Driftsport begrüßen zu dürfen.
 Zu guter Letzt wollen wir uns aber auch bei den Fotografen bedanken, die auch trotz eingefrorenen Fingern immer noch den Auslöser im richtigen Moment drücken können und euch einen bildlichen Eindruck von diesen Events nach Hause bringen. Das Einzige,  das man leider  nicht festhalten kann, ist der Geruch von Gummi und die Soundkulisse der Driftfahrzeuge. Dieses Zusammenspiel muss man sich einfach selbst anschauen und miterleben, deshalb hoffen wir euch  auf den nächsten Veranstaltungen, der IDS, begrüßen zu dürfen.
Eure IDS Team
Share.

About Author

Leave A Reply