Es muss nicht immer teuer sein

0

Neues Reglement der IDS veröffentlicht. Wer schon immer davon geträumt hat, seinen Wagen auf einer Rennstrecke oder einem abgesperrtem Gelände mit qualmenden Reifen zu bewegen, kann dies nun im Rahmen der Internationalen Drift Serie IDS tun.

So wurde nun auf der Website das Reglement zum Einstieg in den Driftsport veröffentlicht. Die IDS bietet zwei Serienklassen an, die Street und die PRO-Klasse. Gerade die Street-Klasse bietet Hobby-Driftern und solchen, die es noch werden wollen, den idealen Einstieg in den Driftsport. Mit einem seriennahen Auto können die Teilnehmer eine komplette Saison an verschiedenen Rennwochenenden starten. In den nächsten Tagen wird der Rennkalender 2009 veröffentlicht, jedoch haben sich schon bereits jetzt attraktive Rennen auf dem Nürburgring, Hockenheimring und diverse anderen Lokalitäten angekündigt.

Die PRO-Klasse ist die Rennklasse der Autoartisten. Ehemalige Rallye-Fahrer, Piloten aus der Langstrecke und langjährige Driftbegeisterte kämpfen Jahr für Jahr im TwinBattle. Das bedeutet zwei Fahrzeuge driften parallel im Drift um die Kurve. Diese Klasse ist vor allem auch für Sponsoren von besonderem Interesse. Denn durch die hohe Attraktivität und Emotionalität genießt die Serie eine hohe Aufmerksamkeit.

Gastauftritte im Rahmen der DTM in Form einer Driftshow im letzten Jahr sorgten für Standing Ovations auf den Rängen. Im letzten Jahr wurden der Meister und Vizemeister der IDS zur RedBull Drifting World Championship in Long Beach, CA, USA eingeladen, bei der der IDS-Meister im Qualifying den dritten Platz belegen konnte. Seit diesem Moment ist die IDS ein Begriff in der globalen Driftwelt.

Die Organisatoren um Vanessa Combes und Dr. Jörg Söhner blicken gemeinsam mit allen Partnern auf eine spannenden und aufregende Drift-Saison 2009 und freuen sich auf spannende Wettkämpfe, von denen regelmäßig hier zu lesen sein wird.

Share.

About Author

Leave A Reply