Erster Streetlauf am Nürburgring

0

Mit viel Sonnenschein und somit idealen Driftbedingungen kündigte sich am Sonntag der erste Street-Lauf am Nürburgring an. Auch die Pro-Fahrer hatten eine weitere Möglichkeit, ihre über den Winter neu aufgebauten Autos zu testen und zu modifizieren.

Patrick Ritzmann kam mit seinem BMW E46 M3 GTR und zeigte Zuschauern sowie Street- Fahrern, wie ein perfekter Drift auszusehen hat. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Fahrzeug hatte er dann doch noch genügend Zeit, den neu aufgebauten Wagen ausgiebig zu testen und auszureizen.

Für die Saison 2011 haben sich auch wieder die Hountoundji Brüder, diesmal für die Pro-Serie, angemeldet. Joe Hountoundji kam ohne seinen Bruder und nahm noch einige Einstellungen an seinem Fahrzeug vor.

Der zum Pick-up umgebaute, mattschwarze Nissan 200sx, machte eine gute Figur auf der Rennstrecke. Zwischendurch mussten jedoch noch einige Änderungen und Verbesserungen direkt am Steuergerät vorgenomen werden, so dass das eigens dafür selbt entwickelte Motorenlabor mit allerlei Analysetechnik zum Einsatz kam und die komplette Bordelektronik nochmals auf den Prüfstand genommen wurde.

Nach vielen ausgiebigen Trainingsmöglichkeiten wurde am Nachmittag der erste Street-Lauf gestartet und somit die IDS Street Saison 2011 eröffnet. Viele bekannte Gesichter, aber auch neue Fahrer waren gekommen, um die ersten Punkte für die IDS -Street-Meisterschaft sammeln zu können. So konnte man sich über das Erscheinen von Ronny Thimming freuen, der mit seinem BMW den 3. Platz belegten konnte.

Aber auch die neu dazugekommenen Drifter der Street-Klasse waren nicht zu unterschätzen: Die erstmals 2011 startenden Fahrer Hans-Jürgen Reiss und Markus Müller kämpften sich auf Platz 1 und 2 und stellten so manch anderen in den Schatten. Markus eröffnete noch nach der Siegerehrung, dass er bereits im Jahr 2008 schon einmal an den Start ging, nun aber sich auf das Feedback nach längerer Abstinenz besonders gefreut hat. Umso mehr freute es ihn, dass es mit dem 2. Platz nun so erfolgreich verlaufen ist. Von Hans-Jürgen werden wir sicherlich bei den nächsten Events ebenfalls viel hören, da er mit einer durchweg konstanten Leistung überzeugen konnte und sich somit gleich beim ersten Event für den Titel empfohl.

Auch wenn der Driftsport eine hauptsächlich von Männern dominierte Sportart ist, versuchen immer mehr Frauen, sich mit den männlichen Gegnern zu messen. Die 21-jährige Danique Aelaerts kam extra mit ihrem BMW aus Belgien, um in der IDS mitfahren zu können. Im normalen Leben arbeitet sie in einer Autowerkstatt und so kam es, dass sie von Ihrem Arbeitgeber vor gerade mal 2 Jahren zum Driften gebracht wurde. Am Wochenende durfte sie zum ersten Male Drifterfahrung auf einer richtigen Rennstrecke sammeln. Trotzdem konnte sie neben Bianca Lankes, die schon seit 2 Jahren in der IDS driftet, unter den vielen Männern gut mithalten.

Dabei wird sie von vielen Freunden und der Familie unterstützt. Seit sie aber in einer Werkstatt arbeitet lernt sie immer mehr über das Auto dazu und wünscht sich hoffentlich bald selbst an ihrem Driftboliden arbeiten zu können.  Auf die Frage wie sie überhaupt zur IDS kam, antwortete sie, dass die IDS in Belgien sehr bekannt ist und nachdem sie im letztn Jahr bei einem Event zugeschaut hatte, wollte sie unbedingt, vorallem auf der Driftstrecke des Nürburgrings, einmal selbst teilnehmen. Somit hatte Sie das Ziel, sich in einem Street-Lauf der Herausforderung zu stellen. Sicherlich wird das nicht der erste und letzte Streetlauf sein, so ist geplant, so viele Läufe wie möglich in Deutschland fahren zu können. Sollte das Auto heile bleiben, so werde sie schon beim nächten Lauf in Hockenheim am 14./15. Mai 2011 wieder an den Start gehen.

Share.

About Author

Leave A Reply